Zum Jahreswechsel

0

Ein ziemlich turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir starteten mit konkreten Zielen vor Augen ins 2023. Notabene realistische Ziele. Nur hielt sich die Realität im vergangenen Jahr öfters als sonst nicht an unsere Pläne. Die Unberechenbarkeit hat in verschiedener Hinsicht zugenommen. Wir kamen mit unseren Ressourcen zeitweise an die Kapazitätsgrenzen; Projekte mussten kurzfristig zurückgestellt werden, um neuen Prioritäten nachzukommen. Dennoch war 2023 ein spannendes Jahr, und wir sind um zahlreiche Erfahrungen reicher geworden. Vielleicht helfen uns diese Erfahrungen, der Unberechenbarkeit ein Schnippchen zu schlagen und ihr eine gewisse Berechenbarkeit zu verleihen. 😉

Liebe Kundinnen, liebe Kunden, liebe Geschäftsfreunde – vielen Dank, dass wir im vergangenen Jahr Aufträge für Sie bearbeiten durften. Oder vielleicht in diesem Jahr noch dürfen, weil das Jahr noch nicht ganz vorbei ist? Zwischen Weihnachten und Neujahr sind wir vom Mittwoch 27.12. bis zum Freitag 29.12. zu den üblichen Geschäftsöffnungszeiten (8 – 12 und 13 – 17 Uhr) erreichbar (Telefonzentrale +41 44 283 29 30). Während den beiden feiertagsbedingten Langwochenenden (23. – 26.12.2023 und 30.12.2023 – 2.1.2024) hat Labor Veritas geschlossen. In dringenden Fällen können Sie mich unter Mobile +41 79 636 91 65 erreichen.

Ich wünsche Ihnen im Namen des Labor-Veritas-Teams besinnliche und friedliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. Wir freuen uns auf weitere Kontakte und Begegnungen mit Ihnen im 2024.

René Eisenring, Geschäftsleiter

 

 

Neue Website am Entstehen

0

Nach der Einführung des neuen Wiki Veritas sind wir nun daran, eine neue Website aufzubauen. Wir sind uns bewusst, dass die Aktualisierungen auf dieser Website nur noch zögerlich erfolgen. Wir bitten Sie um Entschuldigung und stellen Ihnen in Aussicht, dass unsere neue Website in diesem Sommer online gehen wird.

Bei dieser Gelegenheit werden wir uns vom bisherigen Spotlightkonzept verabschieden und anstelle von ein- bis zweiseitigen nummerierten PDF-Files Themenseiten in die neue Website aufnehmen. Anschauungsbeispiel zum Thema Legionellen:

Spotlight Nr. 7 bisherige Website

 

Themenseite auf der neuen Website

Trifluoracetat (TFA)

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Manuel Mazenauer

M. Sc. Life Science (Chemie)

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 97

m.mazenauer@laborveritas.ch 

post_content); */ ?>

Wir haben ein neues Prüfverfahren für die Bestimmung von TFA in Wasserproben entwickelt und in unseren Leistungskatalog aufgenommen. Die Analyse erfolgt mittels IC-MS/MS. Die Vielzahl möglicher Vorläufersubstanzen gilt als Erklärung, warum der Stoff flächendeckend in der Umwelt nachgewiesen werden kann und auch in Schweizer Grund- und Trinkwasser vorkommt. TFA ist persistent und sehr mobil.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Peter Kleinert oder Manuel Mazenauer.

Bewilligung für Betäubungsmittel

0

Labor Veritas AG hat die Bestimmung von Cannabinoiden mittels LC-MS/MS schon länger im Leistungsangebot. Bis jetzt wurden nur CBD-Produkte mit einem THC-Gehalt von < 1 % untersucht, die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Aufgrund von Kundenbedürfnissen haben wir unsere Ausnahmebewilligung ergänzen lassen und dürfen jetzt auch THC-haltige Produkte (> 1 % THC) analysieren.

Nahaufnahme von Cannabispflanzen, Adobe Stock 277039926

Neue Geräte für die Anorganik

0

Unsere Chemie startete gleich mit drei neuen Analysengeräten, welche in die Jahre gekommene Geräte ersetzen, ins neue Jahr. Es betrifft die Parameter Nährstoffe, TOC (Total Organic Carbon oder gesamter organischer Kohlenstoff) und AOX (Adsorbierbare Organisch gebundene Halogene; X als Abkürzung für ein beliebiges Halogen). Nachdem wir in den letzten Jahren alle Geräte für die anorganische Analytik ersetzt haben, sind wir nach diesen Investitionen wieder auf den neusten Stand der Technik.

Nährstoffe

Smartchem 450 von AMS Alliance mit Cadmium Modul und Quarzküvetten für die Bestimmung von Nährstoffen und weiteren Parametern in Wasserproben.
Das patentierte Cadmium-Modul ermöglicht die Messung von NOx mit einer höheren Genauigkeit. Ein Vorteil gegenüber anderen Geräten auf dem Markt sind die wiederverwendbaren Küvetten.

TOC

Multi N/C 3100 von Analytik Jena.
Das Gerät kann Trinkwasser, Mineralwasser, Grundwasser, Seewasser, Abwasser und dank den GMP-konformen Qualifizierungen auch Reinstwasser zur Herstellung von Arzneimitteln und Injektionslösungen, sowie Spülwasser aus Reinigungsvalidierungen analysieren.

AOX

Multi X 2500 von Analytik Jena.
Das Gerät ist ein Eins-zu-eins-Ersatz des Vorgängermodells, welches sich während vielen Jahren durch einen sehr effizienten und wartungsarmen Betrieb ausgezeichnet hat.

 

 

CBD – das war’s schon?

0

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Manuel Mazenauer

M. Sc. Life Science (Chemie)

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 97

m.mazenauer@laborveritas.ch 

post_content); */ ?>

Benötigen Sie weitere Informationen zur Gehaltsbestimmung von CBD oder THC? Wenden Sie sich an unsere Spezialisten Markus Lüönd und Manuel Mazenauer.

Chlorothalonil-Metaboliten: relevant oder nicht?

0

Zur Erinnerung: Das Fungizide Chorothalonil wurde im Dezember 2019 vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) als wahrscheinlich kanzerogen (Kategorie 1B) eingestuft. Der Verkauf und die Anwendung von chlorothalonilhaltigen Pflanzenschutzmitteln wurde per 1.1.2020 verboten, was automatisch die Relevanzeinstufung sämtlicher Chlorothalonil-Metaboliten und somit ein geltender Höchstgehalt von 0.1 µg/l gemäss der Verordnung über Trinkwasser sowie Wasser in öffentlich zugänglichen Bädern und Duschanlagen (TBDV) zur Folge hatte. Da dieser Höchstgehalt durch die Metaboliten R417888 und R471811 an vielen Messstellen in der Schweiz überschritten ist, wurden Trinkwasserversorger aufgefordert Sofortmassnahmen einzuleiten und die rechtlichen Anforderungen innerhalb einer vorgegebenen Frist zu erfüllen. Die Neubeurteilung ist insofern widersprüchlich, da das BLV mit Beteiligung des BLW (Bundesamt für Landwirtschaft) als Fachbehörde in seinem Gutachten vom 3. Dezember 2019 vier Metaboliten (darunter auch die beiden oben erwähnten) als nicht relevant eingestuft hatte.

Im Januar 2020 erhob die Syngenta Agro AG beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde gegen das Verbot von Chlorothalonil. Das Verfahren ist immer noch hängig, es wurden aber bereits zwei Zwischenverfügungen erlassen, in denen die Anträge der Syngenta Agro AG zu vorsorglichen Massnahmen gutgeheissen wurden. In der zweiten Zwischenverfügung ist das BLV angehalten, vier Metaboliten von Chlorothalonil, darunter auch R417888 und R471811, einstweilen nicht als toxikologisch relevant zu bezeichnen (dadurch würde wieder ein hoher Höchstgehalt von 10 µg/l gelten). Gemäss einer Medienmitteilung des Bundesverwaltungsgerichts vom 18. Februar 2021, wird erst im Hauptentscheid zu beurteilen sein, von welcher Einstufung hinsichtlich Kanzerogenität (Kategorie 2 oder 1B) auszugehen ist, und ob mit einer allfälligen Einteilung in die Kategorie B1 automatisch alle Metaboliten als relevant gelten, und welche Trinkwasser-Höchstgehalte (10 µg/l oder 0.1 µg/l) anwendbar sind.

Aufgrund des hängigen Verfahrens hat sich Labor Veritas AG entschieden, bis zur Klärung der rechtlichen Sachlage die Konformitätsbeurteilung von Wasserproben gemäss TBDV im Zusammenhang mit den Chlorothalonil-Metaboliten auszusetzen. Auf unseren Prüfberichten erscheint deshalb folgender Hinweis: «Aufgrund der aktuell unklaren rechtlichen Lage in Bezug auf die geltenden Höchstwerte der Metaboliten von Chlorothalonil werden die Proben nicht mehr auf ihre Konformität bewertet». In unserem Spotlight Nr. 34 vom Mai 2020 werden aufgrund der damaligen Ausgangslage sämtliche Metaboliten von Chlorothalonil als relevant bezeichnet. Diese Aussage ist einstweilig mit Vorsicht zu geniessen. Dieses Spotlight wird vorerst nicht aktualisiert, insbesondere weil die darin gemachten Aussagen wieder ihre Gültigkeit erlangen könnten.

 

Ethylenoxid in Sesamsamen

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Manuel Mazenauer

M. Sc. Life Science (Chemie)

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 97

m.mazenauer@laborveritas.ch 

post_content); */ ?>

Seit dem Herbst 2020 sorgen wiederholt Meldungen von mit Ethylenoxid (beziehungsweise dessen Umwandlungsprodukt 2-Chlorethanol) belasteten Sesamprodukten für Aufmerksamkeit. Ursache dafür sind Sesamsamen aus Indien, die vor dem Versand zur Desinfektion mit Ethylenoxid behandelt wurden. In der EU wie auch der Schweiz gilt dafür ein striktes Anwendungsverbot als Pflanzenschutzmittel. Da der gesetzliche Rückstandshöchstgehalt von 0.05 mg/kg Sesam z. T. massiv überschritten wurde, kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden. Der Stoff ist als «wahrscheinlich krebserregend» eingestuft, und das BLV hat bereits zahlreiche öffentliche Warnungen publiziert.  

In einem ganz anderen Kontext wird Ethylenoxid in der Luft (via Adsorptionsröhrchen) bei Labor Veritas AG schon seit langem analysiert. Um unser Analysenspektrum zu erweitern haben wir aus aktuellem Anlass eine Methode mittels GC-MS für Sesamsamen und andere trockene Lebensmittel wie z. B. Riegel oder Snacks entwickelt. Die Methode befindet sich in der Validierungsphase, so dass wir in Kürze eine akkreditierte Methode anbieten können. In der Zwischenzeit wird die Analyse bei Bedarf auch im nicht akkreditieren Bereich angeboten. Nehmen Sie Kontakt auf mit Peter Kleinert oder Manuel Mazenauer.

neue Prüfberichte

0

In den vergangenen Jahren sahen wir uns verschiedentlich gezwungen, am Prüfberichtsformat Anpassungen vornehmen, um Kundenbedürfnissen und normativen Anforderungen zu genügen. Die meisten Anpassungen waren letztlich Kompromisse. Ein bestehendes Layout setzt beabsichtigten Änderungen ziemlich schnell Grenzen, wenn Lesbarkeit und Corporate Identity bewahrt werden sollen. Deshalb haben wir die Einführung unseres neuen LIMS als Chance genutzt, gleichzeitig auch unser Prüfberichtsformat neu auszurichten. Seit November 2020 sind wir mit unseren neuen Prüfberichten unterwegs.

Erklärungen zu Inhalten des Prüfberichts siehe unter Auftragsabwicklung.

Corona-Schutzkonzept

0

Labor Veritas AG passt im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus verschiedene Prozesse an und trifft Massnahmen zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den Betrieb für die Kunden aufrechtzuerhalten und die Arbeitsplätze zu sichern. Vorsorgliche Schutzmassnahmen sind oft mit Einschränkungen und Verkomplizierungen verbunden, die es nach Möglichkeit und Verkraftbarkeit an anderer Stelle zu kompensieren gilt. Die nachstehenden Verhaltensregeln und Massnahmen werden von der Labor-Veritas-Geschäftsleitung mindestens monatlich auf deren Angemessenheit überprüft und gegebenenfalls angepasst.

 

PA in Gewürzen

0

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Manuel Mazenauer

M. Sc. Life Science (Chemie)

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 97

m.mazenauer@laborveritas.ch 

post_content); */ ?>

Labor Veritas bietet die Untersuchung von PA mittels LC-MS/MS an. Neben den vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfohlenen 21 PA, werden mit der Methode zehn zusätzliche PA und zwei Tropanalkaloide (TA) analysiert. Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Analyse von Rückständen in pflanzlichen Rohstoffen. Markus Lüönd und Manuel Mazenauer beraten Sie gerne bei Fragestellungen rund um dieses Thema.

Wasserqualität

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Oleg Altergott

M.Sc. Water Science

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 36

o.altergott@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Wie oft hört man als Analytiker die Aussage, dass unser Trinkwasser das am besten kontrollierte Lebensmittel sei. Aber wenn plötzlich Schadstoffe wie z. B. Chlorothalonilmetaboliten gefunden werden, wird nicht selten das Argument ins Feld geführt, dass dies lediglich mit der immer besser werdenden Instrumentalanalytik zusammenhänge. Es stimmt, die analytischen Möglichkeiten entwickeln sich immer weiter. Aber deswegen neue Erkenntnisse als irrelevant einzustufen, ist ein gefährlicher Gedankengang, denn man könnte Chancen zur noch rechtzeitigen Intervention verpassen.

Wasser ist prädestiniert, in die Schlagzeilen zu geraten (siehe z. B. NZZ am Sonntag vom 12.7.2020), weil es als wichtige Lebensgrundlage von informierten Kreisen als besonders schützenswert eingestuft und der Handlungsbedarf erkannt wird . Falls Sie selbst im Zusammenhang mit Wasser Handlungsbedarf vermuten, kann das Labor-Veritas-Team Sie mit seiner langjährigen Erfahrung in Wasseranalytik unterstützen. Ihre Ansprechpartner sind Peter Kleinert und Oleg Altergott.

 

SwissCovid App

0

Die Schlagzeilen der vergangenen Tage im Zusammenhang mit der laufenden Corona-Pandemie führen schonungslos vor Augen, wie gedanken- oder rücksichtlos viele Menschen ihre persönliche Freiheit über den Schutz der Gesellschaft stellen. Wir sind uns bewusst, dass wir mit unseren Ausser-Haus-Einsätzen für unsere Kunden wie auch für unser Team immer ein gewisses Risiko eingehen. Deshalb unterstützt die Labor-Veritas-Geschäftsleitung nebst der Einhaltung der vom BAG empfohlenen Distanz- und Hygieneregeln auch die Verwendung der SwissCovid-App. Wir empfehlen diesen Schritt nicht nur unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sondern auch allen unseren Kundinnen und Kunden. Wir sollten jede Möglichkeit nutzen, wenn es darum geht, unter den gegebenen Umständen uns gegenseitig zu schützen – und einen weiteren wirtschaftlich desaströsen Shutdown zu verhindern.

Unter den nachstehenden Links sind die relevanten Informationen zur CovidApp zu finden:

  • online BAG SwissCovid App
  • online BAG Neues Coronavirus: SwissCovid App und Contact Tracing

Entscheidungsregel

0

17 verschiedene Nitrosamine

0

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Manuel Mazenauer

M. Sc. Life Science (Chemie)

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 97

m.mazenauer@laborveritas.ch 

post_content); */ ?>

Wir haben in der Nitrosaminanalytik die Zahl der Analyten deutlich ausgebaut. Aktuell sind es 17 verschiedene Nitrosamine, die wir in unserem Untersuchungsprogramm haben. Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf unser überarbeitetes Spotlight Nr. 5 «Nitrosamine – krebserzeugende Prozesskontaminanten» zu werfen.

Für ergänzende Auskünfte stehen Markus Lüönd und Manuel Mazenauer zur Verfügung.

LinkedIn

0

Zugegeben, es dauerte lange, bis wir uns aufgerafft haben, für Labor Veritas eine Company Page auf LinkedIn einzurichten. Aber nun ist es so weit; wir laden Sie herzlich ein, unseren Kurzmitteilungen zu folgen.

 

 

rezertifiziert – trotz Pandemie

0

Unser Rezertifizierungsaudit nach ISO 9001:2015 durch die SQS fand Mitte März 2020, zeitgleich mit der offiziellen Verkündung der Pandemie, statt. Die Auditorin Christine Pridal besuchte uns vor Ort, unter strikter Einhaltung der einschlägigen Corona-Regeln, und setzte sich mit unserem Managementsystem auseinander. Es ist spannend, wenn man von einer externen Person mit kritischem Sachverstand den Spiegel vor die Augen gehalten und Verbesserungspotential aufgezeigt bekommt. Aber es wurde uns auch bewusst, dass wir in den vergangenen drei Jahren, die Dauer eines Zertifikatszyklus, viel mehr bewegt haben, als wir uns selbst eingestehen würden. Auf das Erreichte in der Summe, ohne hier auf Details einzugehen, dürfen wir ein bisschen stolz sein. Besten Dank an alle Mitarbeitenden, Angehörige, Geschäftspartner, Kunden und Freunde, die unsere Entwicklung ermöglichen und unterstützen!

 

erhöhtes Legionellenrisiko

0

Lukas Hess

Bachelor of Science ZFH Lebensmitteltechnologie

Abteilungsleiter Beratung, Prüfleiter Mikrobiologie

+41 44 283 29 66
+41 79 474 59 41

l.hess@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Prisco Mark

Dipl. Lm.-Ing. HTL

Prüfleiter Mikrobiologie

+41 44 283 29 32
+41 79 296 67 17

p.mark@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Anahita Yazdanfar

M.Sc. UZH Biologie

Prüfleiterin Mikrobiologie

+41 44 283 29 68
+41 79 697 10 24

mailto:a.yazdanfar@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Lukas Hess und Prisco Mark unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung von Probenahmen. Die Probenahme kann durch uns oder durch Sie erfolgen. Wir können Ihnen Probenahmematerial zukommen  lassen und Sie telefonisch oder via andere Kommunikationsmitteln instruieren, damit Sie die Probenahmen selbständig durchführen können. Auf unserer Webseite finden Sie zudem eine Video-Anweisung, wie die Probenahme zu erfolgen hat:

Mikrobiologische oder analytische Fragen im Zusammenhang mit den Legionellen beantwortet Anahita Yazdanfar.

Rückstände im Bio-Bereich

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Labor Veritas analysiert ebenfalls Lebensmittel auf Pestizide und anderweitige Rückstände. Peter Kleinert und Markus Lüönd plausiblisieren entsprechende Messergebnisse und stellen bei der Beurteilung sicher, dass die Entscheidungsregeln korrekt angewendet werden.

Wir sind weiterhin für Sie da!

0

Liebe Kunden, liebe Geschäftspartner, liebe Freunde und Kollegen

Wie überall wird auch bei uns der «Aktionsradius» zunehmend eingeschränkt. Aber wir halten unseren Betrieb dennoch so weit wie möglich aufrecht und führen für Sie die wichtigen chemischen oder mikrobiologischen Analysen durch.

Wir haben schon relativ früh in unseren Abläufen Kontaminationsrisiken reduziert und Distanz unter den Mitarbeitern geschaffen. Falls Sie Proben vorbeibringen wollen, können Sie diese direkt vor unserem Empfang (in oder neben dem Kühlschrank) deponieren und, ohne mit uns persönlich in Kontakt zu treten, den Auftrag platzieren. Sie sollten in jedem Fall sicherstellen, dass wir mit der richtigen Person Kontakt aufnehmen, falls mit dem Auftrag etwas unklar ist (Analyseformular).

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass wir Ihnen Versandboxen mit Probenahmematerial zustellen und Sie ohne unsere persönliche Anwesenheit die notwendigen Untersuchungen organisieren können (Spotlight Nr. 4, Probenahmeanleitungen).

Falls Sie in den nächsten Wochen Ihre gewohnte Ansprechperson nicht erreichen, rufen Sie uns auf unsere zentrale Telefonnummer +41 44 283 29 30 an oder schicken Sie eine E-Mail an admin [at] laborveritas [dot] ch.

Ihr Labor-Veritas-Team

Leistungskatalog aktualisiert

0

Wir haben unseren Leistungskatalog, der Ihnen als Datenbank oder als pdf-File zur Verfügung steht, aktualisiert. Die Änderungen sind in der nachstehenden Tabelle zusammengefasst. Nach wie vor gilt: Falls Sie die von Ihnen gesuchte Analyse nicht in unserem Katalog finden oder weitere Informationen benötigen – nehmem Sie bitte ohne Zögern mit uns Kontakt auf.

 

Acrylamid in Lebensmitteln

0

Labor Veritas reakkreditiert

0

Die Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 ist für ein Dienstleistungslaboratorium wie Labor Veritas eine zwingende Voraussetzung für das analytische Tagesgeschäft und deshalb normalerweise nicht speziell erwähnenswert. Diesmal allerdings setzte die Reakkreditierung die Erfüllung neuer Anforderungen voraus, weil die Norm von der Version 2005 zur Version 2017 weiterentwickelt wurde. Zwar wurde die seit 2015 in der ISO-Welt angewendete High Level Structure bisher nicht übernommen, und trotzdem ist der Geist der ISO 9001:2015 deutlich spürbar; wir waren deshalb mit der Zertifizierung nach ISO 9001:2015 schon gut auf die Reakkreditierung vorbereitet. Dennoch kamen einige Themen hinzu, die wir im letzten Jahr zu überdenken oder neu aufzugleisen hatten, wie zum Beispiel: Auseinandersetzung mit der Unparteilichkeit sowie der Vertraulichkeit, Einführung einer Entscheidungsregel, Vertiefung der Systematik zur Lenkung von Daten und Informationen.

Es freut uns, dass wir mit der Weiterentwicklung unseres Managementsystems die SAS-Auditoren überzeugen konnten und nun die neue Akkreditierungsurkunde entgegennehmen durften (Akkreditierungsnummer STS 0524).

Anmerkung: Der Akkreditierungsurkunde ist zu entnehmen, dass die erste Akkreditierung per 01.11.2009 stattfand. Hierzu ist zu präzisieren, dass dieses Datum auf die Erstakkreditierung durch die SAS zutrifft. Zuvor war unser Laborbetrieb bereits während 15 Jahren (ab 1994) ununterbrochen durch DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH akkreditiert (Akkreditierungsnummer DAP-PL-2679.00).

NDMA in Ranitidin-Produkten

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Im Zusammenhang mit Rückrufen von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Valsartan hat Labor Veritas AG eine Methode zur Bestimmung von Nitrosaminen in Sartanen entwickelt und validiert. Neuerdings wurde NDMA auch in Ranitidin-Produkten gefunden, wie Mitteilungen von EMA und Swissmedic zeigen. Wir sind bereit, unsere einschlägigen Erfahrungen in der Analytik von Nitrosaminen auf neue Wirkstoffe zu übertragen und matrixspezifische Validierungen vorzunehmen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf (Peter Kleinert oder Markus Lüönd) und fordern Sie ein Angebot an.

Labor Veritas AG has developed and validated a method for the determination of nitrosamines in sartans in connection with recalls of drugs containing the active ingredient valsartan. Recently, NDMA has also been found in ranitidine products, as reported by EMA and Swissmedic. We are ready to transfer our relevant experience in the analysis of nitrosamines to new active substances and to carry out matrix-specific validations. Please contact us (Peter Kleinert or Markus Lüönd) and request a quotation.

Schadstoffe in Wasser

0

Oleg Altergott

M.Sc. Water Science

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 36

o.altergott@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Labor Veritas engagiert sich schon seit vielen Jahren im Bereich Wasseranalytik und passt das Analysenprogramm für die Matrix laufend den neuesten Erfahrungen an. Im Zusammenhang mit den aktuellen Diskussionen über Pestizide in Grund- und Trinkwasser können wir analytische Unterstützung bieten; beachten Sie dazu bitte unser Screeningprogramm für Wasser:

Für weitere Auskünfte wie z. B. zur Prüfplanung oder Vorgehensweise bei der Probenahme stehen Ihnen Oleg Altergott oder Peter Kleinert zur Verfügung.

anorganisches Arsen

0

Georg Grosjean

Chemielaborant

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 42
+44 79 422 44 95

g.grosjean@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Michael Fuchs

Bachelor of Science ZFH Chemie

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 43

m.fuchs@laborveritas.ch

 

post_content); */ ?>

Seit der Einführung des neuen Lebensmittelgesetz 2017 wird Arsen nicht mehr als Gesamtarsen (alle anorganischen und organischen Formen von Arsen), sondern als anorganisches Arsen geregelt (Kontaminantenverordnung SR 817.022.15). Für mit Arsen belastete Proben bedingt dies einen anderen analytischen Ansatz. Eine Möglichkeit ist die Bestimmung von anorganischem Arsen (Summe von AS(III) und As(V)) mit Atomabsorptionsspektrometrie-Hydridtechnik (HGAAS) nach Säureextraktion, wie sie gemäss DIN EN 15517 für Meeresalgen vorgeschlagen wird. Wir haben diese Analyse neu in unseren Leistungskatalog aufgenommen und beraten Sie gerne zu diesem Thema (Ansprechpartner: Georg Grosjean und Michael Fuchs).

Pestizidmetaboliten in Wasser

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Oleg Altergott

M.Sc. Water Science

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 36

o.altergott@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Anmerkung: Labor Veritas untersucht schon seit vielen Jahren im Auftrag von Behörden und Ämtern Rückstände in Grund- und Oberflächenwässern. Wir haben ein Scteening für Wasserpestizide entwickelt, in welchem auch die relevanten Metaboliten enthalten sind. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Peter Kleinert und Oleg Altergott gerne zur Verfügung.

Badewasserqualität

0

MCPD- und Glycidyl-Fettsäureester

0

PAK

0

Oleg Altergott

M.Sc. Water Science

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 36

o.altergott@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Pascal Leupin

nat. Labortechniker mit eidg. Diplom

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 96

p.leupin@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Labor Veritas verfügt dank analytischen Erfahrungen im Umweltbereich über gefestigtes Know-how in der Untersuchung von verschiedenen Matrices auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Oleg Altergott oder Pascal Leupin.

Hefen und Schimmel

0

PCB

0

Oleg Altergott

M.Sc. Water Science

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 36

o.altergott@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Pascal Leupin

nat. Labortechniker mit eidg. Diplom

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 96

p.leupin@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Labor Veritas AG verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Analyse von PCB mittels Gaschromatographie-Massenspektrometrie in verschiedensten Bereichen wie Lebensmittel, Wasser, Boden oder Baustoffen. Gerne
offerieren wir Ihnen entsprechende Analysenpakete; Ansprechpartner sind Oleg Altergott und Pascal Leupin.

 

Personalduschen und Legionellen

0

Jasmine Ritschard

M. Sc. ETH in Biologie, Dr. sc. ETH Zürich

Leiterin Mikrobiologie

+41 44 283 29 33
+41 79 859 94 64
j.ritschard@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Herbert Hartmann

Bachelor of Science ZFH Lebensmitteltechnologie

Abteilungsleiter Beratung, Prüfleiter Mikrobiologie

+41 44 283 29 94
+41 79 129 70 37

h.hartmann@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Ansprechpartner zum Thema Legionellen bei Labor Veritas AG: Jasmine Ritschard und Herbert Hartmann

Nitrosamine in Arzneimitteln

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Mehrere Arzneimittel, die den Wirkstoff Valsartan des chinesischen Herstellers Zhejiang Huahai Pharmaceutical enthalten, wurden zurückgerufen, da einzelne Chargen mit dem potentiell krebserregenden N-Nitrosodimethylamin (NDMA) verunreinigt sind. Die Bestimmung von Nitrosaminen in den unterschiedlichsten Proben hat eine lange Tradition bei Labor Veritas AG. Neben Lebensmitteln und Getränken ist unsere analytische Messmethode auch für pharmazeutische Produkte und Rohstoffe geeignet und wurde für einen eng verwandten Wirkstoff von Valsartan validiert. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema und führen nötige Analysen und Validierungsarbeiten für Sie durch (Ansprechpartner: Peter Kleinert und Markus Lüönd).

Do you need analytical support in connection with nitrosamines in pharmaceuticals? Please contact Peter Kleinert or Markus Lüönd.

 

Links:

  • online Zhejiang Huahai Pharmaceutical Co.,Ltd NDMA Impurity in Valsartan Q&A (by Huahai Pharma)
  • online swissmedic Verunreinigungen in Valsartanpräparaten: Risiko-Abklärungen sind im Gang, 06.07.2018

Eigenkontrolle Saugfahrzeuge

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Georg Grosjean

Chemielaborant

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 42
+44 79 422 44 95

g.grosjean@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Für analytische Unterstützung stehen Ihnen Peter Kleinert und Georg Grosjean als Ansprechpartner zur Verfügung.

Hygienetagung 2018

0

Das Programm für die Hygienetagung vom 24. September 2018 steht – wir freuen uns, Ihnen einen bunten Strauss an Themen und vor allem interessante Referentinnen und Referenten vorstellen zu dürfen. Im direkt an die Tagung anschliessenden Apéro besteht die Möglichkeit, einzelne Fragen oder Diskussionspunkte im kleinen Rahmen zu vertiefen.

 

Pestizid-Screening

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Manuel Mazenauer

M. Sc. Life Science (Chemie)

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 97

m.mazenauer@laborveritas.ch 

post_content); */ ?>

Labor Veritas AG hat im vergangenen Jahr in ein LC-MS/MS und in ein GC-MS/MS der neuesten Gerätegeneration investiert. Im Zuge dieser Neuanschaffungen haben wir unser Pestizid-Screening auf den neusten Stand gebracht; wir analysieren inzwischen rund 500 Wirkstoffe und deren Metaboliten. Zur Liste mit allen analysierten Pestiziden gelangen Sie via unseren Leistungskatalog oder durch Anklicken des nachstehenden Abrissbildes. Die Liste enthält auch alle Pestizide, die im europäischen Arzneibuch (Ph. Eur.) mit einem Grenzwert aufgeführt sind. Die Methoden sind validiert für Lebensmittel, Getränke und pflanzliche Rohstoffe und werden im Rahmen der Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 sowie unter GMP durchgeführt.

 

Für analytische Unterstützung stehen Ihnen Peter Kleinert, Markus Lüönd und Manuel Mazenauer als Ansprechpartner zur Verfügung.

Leistungskatalog überarbeitet

0

Wir haben unseren Leistungskatalog in einigen Punkten revidiert (siehe nachstehende Tabelle). Der vollständige Katalog steht Ihnen als Datenbank oder als pdf-File zur Verfügung. Falls die von Ihnen gesuchte Analyse nicht gelistet ist oder Sie weitere Informationen benötigen – nehmem Sie mit uns Kontakt auf!

 

Druckluftqualität

0

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Im April 2018 wurde unter dem Titel «Typische anwendungsspezifische Reinheitsklassen gemäss ISO 8573-1:2010 und Anleitung zur Erzeugung und Überprüfung von entsprechenden Druckluftreinheiten für Anwendungen in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie» die definitive Version von Teil 2 des VDMA-Einheitsblattes 15390 publiziert. Diese Norm fordert – egal ob Steuer- oder Prozessluft – beim Gesamtölgehalt die Einhaltung der Reinheitsklasse 1 (≤ 0,01 mg/m3).

Labor Veritas AG verfügt über das nötige Equipment, um die Einhaltung der für die Lebensmittel-, Verpackungs- sowie Pharmaindustrie relevanten Qualitätsklassen analytisch zu verifizieren (relevant bedeutet: Partikel – Klassen 0 bis 5; Taupunkt – Klassen 0 bis 6; Öl – alle Klassen ). Die Bestimmung der Partikelkonzentration und des Taupunktes erfolgt direkt während der Probenahme und dauert in der Regel 1 Stunde. Für die Bestimmung der Ölkonzentration muss je nach erwarteter Klasse eine Probenahmezeit von bis zu 7 Tagen vorausgesetzt werden (keine Präsenz des Probenehmers erforderlich). Die eigentliche Messung des Ölgehalts erfolgt nach einem Labormessverfahren, welches auf der Grundlage der ISO 8573-2 und 8573-5 entwickelt wurde. Für besondere Fragestellungen bieten sich weitere Möglichkeiten an. So kann zum Beispiel durch vergleichende GC / MS-Analysen festgestellt werden, ob das an der Entnahmestelle austretende Öl mit dem im Kompressor befindlichen Öltyp identisch ist.
Falls erhöhte mikrobiologische Anforderungen an die Druckluft bestehen, kann Labor Veritas AG ebenfalls analytische Lösungen anbieten.

Für weitere Details wenden Sie sich bitte an Markus Lüönd. Oder Sie lesen unser Spotlight Nr. 12:

 

Artikelbild_Spotlight_2018_Nr.12_Zusammenzug_red

Verordnung (EU) 2017/2158 – Reduzierung Acrylamid

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Markus Lüönd

dipl. Chem. HTL

Abteilungsleiter Chemie, Technischer Leiter, fachtechnisch verantwortliche Person

+41 44 283 29 37
+41 79 660 34 86

m.luond@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Labor Veritas AG zählte 2002 zu den ersten Dienstleistungslaboratorien, welche Acrylamid routinemässig untersuchten. Seither haben wir viel Erfahrung gesammelt und dürfen heute behaupten, dass die Methode solide etabliert ist. Für weitere Auskünfte und analytische Beratung wenden Sie sich bitte an Peter Kleinert oder Markus Lüönd.

2018 – save the date

0

Labor Veritas AG pflegt seit jahren verschiedene Anlässe, welche jeweils ein bestimmtes Publikum ansprechen und zum Netzwerken einladen. Dazu zählen die Hygienetagung, das Forum Labor Veritas AG sowie das Seminar für die Sicherheitsbeauftragten der Betriebsgruppenlösung Getränke. Zudem engagiert sich René Eisenring im Auftrag der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) und der bio.inspecta AG für die Programmgestaltung des Lebensmitteltages (LMT).

 

Hygienetagung

BVP_nachts

Datum: Montag, 24. September 2018, ganztags
Durchführungsort: Belvoirpark Hotelfachschule, Seestrasse 125, 8002 Zürich

Vorgesehene Themen: 1. Schimmelpilze und Hefen – manchmal erwünscht, meistens unerwünscht 2. Asiatische Lebensmittel – exotisch, beliebt, interessant;aber inwiefern auch riskant? 3. Sicherheit dank Desinfektion … – Nutzenabwägung zur Verwendung von Desinfektionsmitteln in der Gastronomie 4. Küche in der Krankenpflege – Risikoüberlegungen in der Spitalküche 5. Hygieneleitlinie Gastgewerbe (GVG) – Änderungen als Folge des neuen Lebensmittelrechts 6. Food Fraud/Lebensmittelbetrug – trau, schau, wem!

Das detaillierte sowie verbindliche Programm wird spätestens im Juli 2018 veröffentlicht.

 

Forum Labor Veritas

wka
Bildquelle: Das Bild stammt von den mit dem Bau des neuen Tanklagers beauftragten Frei Architekten (online).

Datum: Freitag, 26. Oktober 2018, nachmittags/abends
Durchführungsort: Weinkellereien Aarau AG, Rohrerstrasse 64, 5001 Aarau

Programm noch offen. Details werden spätestens im August 2018 veröffentlicht.

 

Seminar für die BGLG*-Sicherheitsbeauftragten

*Betriebsgruppenlösung Getränke für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

CCHBC

Datum: Dienstag, 27. November 2018, ganztags
Durchführungsort: Coca-Cola HBC Schweiz AG, Stationsstrasse 33, 8306 Brüttisellen

Programm noch offen. Details werden spätestens im August 2018 veröffentlicht.

 

LMT – Lebensmitteltag 2018

LMT_2018

Organisatoren: Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS), bio.inspecta AG
Datum: Montag, 19. April 2018, ganztags
Tagungsort: Hotel Schweizerhof, Luzern

Programm: download (pdf)

Programm_LMT_2018

ICP-OES mit neuem Gerät

0

Georg Grosjean

Chemielaborant

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 42
+44 79 422 44 95

g.grosjean@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Michael Fuchs

Bachelor of Science ZFH Chemie

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 43

m.fuchs@laborveritas.ch

 

post_content); */ ?>

Labor Veritas AG investiert fortlaufend in neue Prüfmittel, um auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Das in die Jahre gekommene ICP-OES (Inductively Coupled Plasma – Optical Emission Spectrometry) wurde im Januar durch ein Gerät der neusten Generation ersetzt und konnte bereits erfolgreich in Betrieb genommen werden. Auch wenn der Anwendungsbereich nicht erweitert wird, so kann mit dem neuen Gerät empfindlicher und schneller analysiert werden. Zudem bietet es die Möglichkeit, zwischen der axialen und radialen Beobachtung zu wählen, und gewährleistet dadurch eine höhere Flexibilität bei unterschiedlichen Konzentrationsbereichen und Matrixeffekten.

Wir setzen ICP-OES schon seit bald 20 Jahren ein. Mit dieser Analysentechnik kann ein Grossteil der Elemente des Periodensystems in flüssigen Proben nachgewiesen werden, dies in einem weiten Konzentrationsbereich. Um in der Elementanalytik möglichst viele analytische Problemstellungen abdecken zu können, kommen bei uns nebst dem ICP-OES zwei weitere Messtechniken zum Einsatz: ICP-MS (Inductively Coupled Plasma – Mass Specrometry) und AAS (Atomabsorptionsspektrometrie).

Ansprechpartner für den Bereich Elementaranalytik sind Georg Grosjean und Michael Fuchs.

 

2P5A1940

Hygienemonitoring und ASGS Getränke

0

Micha Humm

Bachelor of Science ZFH Lebensmitteltechnologie

Prüfleiter Getränke und Mikrobiologie

+41 44 283 29 48
+41 79 129 70 36

m.humm@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Jonas Bieri

Staatlich geprüfter Brau- und Getränketechnologe

Prüfleiter Getränke

+41 44 283 29 35
+41 79 276 00 29

j.bieri@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Denise Kistler

Dipl. Lebensmittelingenieurin FH

Hygiene- und QMS-Beraterin

+41 44 283 29 49
+41 79 589 94 64

d.kistler@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

René Eisenring

dipl. Lm-Ing. ETH, Dr. sc. techn.

Geschäftsleiter

+41 44 283 29 31
+41 79 636 91 65

r.eisenring@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Während Jahren war Marco Punke als Prüfleiter und Sicherheitsfachmann für Labor Veritas AG in der Getränkebranche unterwegs. Nach seiner beruflichen Neuorientierung per Anfang Oktober 2017 haben wir die Verantwortungen neu verteilt. Unsere Getränkekunden werden von den folgenden beiden Kollegen betreut:

Micha Humm

Micha war usprünglich Bankkaufmann und absolvierte später eine Lehre als Weintechnologe sowie ein Studium in Lebensmitteltechnologie mit Vertiefung Getränketechnologie. In den letzten 5 Jahren, bevor er 2015 zu Labor Veritas AG stiess, hat er als Qualitätsleiter und als Produktionsleiter in der Lebensmittelindustrie Berufserfahrungen gesammelt.

 

Jonas Bieri

Jonas ist Bierbrauer. Nach seiner Lehre arbeitete er während zwei Jahren als Produktionsmitarbeiter in Brauereien. Danach bildete er sich bei Doemens e. V. zum staatlich geprüften Brau- und Getränketechnologen weiter und leitete vor seinem Stellenantritt bei Labor Veritas AG als Braumeister die Produktion einer Bierbrauerei.

 

Micha und Jonas haben zwischenzeitlich ihr mikrobiologisches Wissen und Qualitätsmanagement-Know-how bei Labor Veritas ausgebaut und vertieft. Sie werden zudem 2018 die Sicherheitsfachleuten-Ausbildung bei der Suva absolvieren, um auch für die Audits der Betriebsgruppenlösung Getränke bezüglich Fachwissen gerüstet zu sein. Somit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass im Verlaufe von 2018 ein gut ausgebildetes und eingespieltes Team für die Einsätze in der Getränkeindustrie zur Verfügung steht.

Den beiden relativ neuen Kollegen steht bei Labor Veritas ein Team mit über drei Dutzend Köpfen mit breit abgestütztem Fach- und Spezialwissen zur Verfügung. Bei Fragen um Arbeitssicherheit und Gesundheitschutz im Speziellen werden Micha und Jonas bis zum Abschluss ihrer Suva-Ausbildung von Denise Kistler und René Eisenring (beides Sicherheitsfachleute gem. EignV) und Andreas Martens (AEH, ASA-Pool BGLG) unterstützt.

Spotlights für die Gastronomie

0

Wir sind seit einiger Zeit daran, unsere Spotlight-Palette um- und auszubauen. Werfen Sie einen Blick in das überarbeitete Spotlight Nr. 2 «Hygiene in der Gastronomie», dort finden Sie eine Auswahl jener Spotlights, die für die Gastronomie von speziellem Interesse sind oder sein sollten.

Artiklbild_Spotlight_2017_Nr.2_Zusammenzug

Campylobacter

0

Versandboxen

0

Interessiert Sie der mikrobiologische Status eines Lebensmittels? Wichtig ist, dass die Probenahme korrekt erfolgt und die Proben möglichst rasch und gekühlt ins Labor gelangen. Damit Sie sich selbständig organisieren können, stellt Ihnen Labor Veritas AG mit Probenahmematerial ausgerüstete Versandboxen sowie Probenahmeinstruktionen zur Verfügung.

 

Artikelbild_LV_Spotlight_2017_Nr.4_Zusammenzug_red

 

Links/Dokumente:

  • download (pdf) Labor Veritas Spotlight Nr. 4: Probenahme und Probenversand – Do-it-yourself-Anleitung für die Gastronomie
  • online Labor Veritas Probenahmeanleitungen

Reduzierung Acrylamid

0

MS Veritas zertifiziert

0

MS Veritas ist kein träges Kreuzfahrtschiff, sondern die Bezeichnung für das Managementsystem von Labor Veritas AG. Unser Qualitätsmanagementsystem entwickelte sich in den letzten Jahren von einem statischen Qualitätssicherungsinstrument zu einem flexiblen Führungsinstrument – wie dies in vielen anderen Unternehmen ebenso der Fall ist. Naheliegend, dass wir anstelle des Kreuzfahrtschiffs Assoziationen mit einem wendigen Schnellboot bevorzugen!

Labor Veritas AG gilt seit Bestehen als akkreditiertes Dienstleistungslabor und lässt einen Grossteil seiner Methoden durch die Akkreditierungsstelle begutachten. Es liegt in der Natur der Norm ISO/IEC 17025:2005, dass alles, was links und rechts von der akkreditierten Analytik liegt, nicht fokussiert wird. Dies widerspricht dem gesamtheitlichen Denkansatz, der in der heutigen Gesellschaft und Wirtschaft zunehmend gefordert wird. Wir haben uns deshalb entschlossen, die Philosophie der neuen ISO 9001:2015 für unsere Zwecke zu nutzen und ein integriertes Managementsystem, das sich über das ganze Unternehmen erstreckt, zu implementieren. Dadurch werden auch unsere Beratungsdienstleistungen und Prozesse wie Finanzen und Verkauf in das Managementsystem eingebunden. Die Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 bleibt dadurch unberührt und wird ohne Einschränkung nach dem bisherigen Verfahren weitergeführt.

Der erste Schritt ist nun getan; wir liessen unser MS Veritas zum ersten Mal durch die Zertifizierungsgesellschaft SQS begutachten. Das Zertifikat bescheinigt, dass wir ein Qualitätsmanagementsystem im Sinne der ISO 9001:2015 eingeführt haben. Nun werden wir im Rahmen der jährlich wiederkehrenden Audits den Beweis erbringen, dass wir unser Managementsystem fortlaufend weiterentwickeln und es verstehen, für die aus den Unternehmensanalysen hervorgehenden Chancen und Risiken die geeigneten Massnahmen einzuleiten.

Weitere Informationen und Downloads siehe unter Qualitätsmanagement.

Leistungskatalog

0

Wr haben unseren Leistungskatalog per Anfang Mai 2017 in einigen Punkten angepasst. Der aktuell gültige vollständige Katalog steht Ihnen als Datenbank oder als pdf-File zur Verfügung. Falls Sie eine Analyse darin nicht finden, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Je nach Ausgangslage führen wir für Sie die Analytik ein, oder wir empfehlen Ihnen ein Partnerlabor.

Artikelbild_Aenderungen_Leistungskatalog_16_17

Übersicht Rückstände in Wasser

0

Peter Kleinert

dipl. Umwelt-Natw. ETH

Qualitätsbeauftragter

+41 44 283 29 99
+41 79 263 03 82

p.kleinert@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Oleg Altergott

M.Sc. Water Science

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 36

o.altergott@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Georg Grosjean

Chemielaborant

Prüfleiter Chemie

+41 44 283 29 42
+44 79 422 44 95

g.grosjean@laborveritas.ch

post_content); */ ?>

Mit dem Inkrafttreten des neuen Lebensmittelrechts gibt es im Zusammenhang mit Wasser vor allem bei den chemischen Parametern einige Änderungen. Damit die Übersicht etwas leichter fällt, haben wir die verschiedenen Anforderungen im aktualisierten Spotlight Nr. 22 zusammengetragen:

Artikelbild_Spotlight_Nr.22_Zusammenzug_red_mark_g
Labor Veritas AG verfügt über langjährige Erfahrungen in der Wasseranalytik; wir beraten Sie gerne bei der Zusammenstellung eines Untersuchungsprogramms. Ihre Ansprechpartner sind Peter Kleinert, Oleg Altergott und Georg Grosjean.